find—me! Lawinen- und Tiefschneeband
You are here: Home / Blog / 2. Presseinformation Innovation ÖSFA, find—me!

2. Presseinformation Innovation ÖSFA, find—me!

2. Presseinformation Innovation ÖSFA, find—me!

29. Oktober 2015 0 comments
Lawinenopfer verschüttet
29Okt
0
100 g, die in der Lawine Leben retten können Das schnelle Finden der Skier im Tiefschnee ist jedoch nur eine Funktion von find—me! (www.find---me.com), die allen Tourengehern, Freeridern und Tiefschneefahrern sehr oft helfen wird. Vom zweiten, viel wichtigeren Anwendungsgebiet hofft jeder, dass es nie gebraucht wird: beim Suchen von Verschütteten in einer Lawine.

 Presseinformation 10_2015

Die lebensrettende Innovation am Lawinen-Sicherheitsmarkt

 Sicherheit an erster Stelle

Die Zahl der Tourengeher und Variantenfahrer ist stark im Steigen. Immer mehr entdecken diese Erlebnisse für sich und wagen sich – zum Teil auch noch unerfahren – ins freie Gelände. Ein Umstand, der das Risiko, von einer Lawine verschüttet zu werden, erhöht. Ob Anfänger oder Profi, jeder sollte bestmöglich ausgerüstet und geschützt sein.

find—me!, ein neues Lawinen- und Tiefschneeband,

bietet hier ab sofort eine ebenso einfache wie geniale Möglichkeit, die Sicherheit im alpinen Gelände zusätzlich zu erhöhen.

Ski heil … aber weg?

Wer kennt das nicht: ein Sturz im Pulverschnee. Die erste Frage: „Wo ist der Ski“? Bis zum Bauch im Tiefschnee wird gesucht – oftmals lange, kräfteraubend, manchmal vergeblich. Mit find—me! hat die Sucherei ein Ende, dafür sorgen knallrote Bänder, die mit dem Ski verbunden sind und während der Fahrt in einer kleinen Tasche am Skischuh auf ihren Einsatz warten. Verliert man einen Ski, zieht dieser – zum Unterschied zu herkömmlichen, kurzen Tiefschneebändern – ein 10 m langes, rotes Band aus der Tasche, das aber mit dem Skischuh verbunden bleibt. So ist das Wiederfinden des Skis durch einfaches „am Band Ziehen“ eine Leichtigkeit.

100 g, die in der Lawine Leben retten können

Das schnelle Finden der Skier im Tiefschnee ist jedoch nur eine Funktion von find—me! (www.find—me.com), die allen Tourengehern, Freeridern und Tiefschneefahrern sehr oft helfen wird.

Vom zweiten, viel wichtigeren Anwendungsgebiet hofft jeder, dass es nie gebraucht wird: beim Suchen von Verschütteten in einer Lawine.

In einer Lawine entscheiden die ersten zehn Minuten über Leben und Tod, doch bis die Rettungsmannschaften aus dem Tal eintreffen, dauert es oft zu lange. Umso wichtiger ist deshalb die Kameradenhilfe, damit so wenig Zeit wie möglich verloren geht.

So funktioniert find—me!:

Beim Abgang einer Lawine verlieren knapp 100 % aller Verunglückten ihre Skier. Diese ziehen jedoch die 10 m langen find—me! Bänder aus den kleinen Taschen heraus. Sollte sich ein Ski verkeilen, verhindert eine Sollreißstelle eine Verletzung.

 

Die kurzen Bänder verbleiben am Ski, während die restlichen 2 x 8 Meter am Skischuh befestigt sind und so den direkten Weg zum Verschütteten weisen. Also 16 m mehr Sicherheit für den Menschen.

Die rein optische, intuitive Suche ermöglicht

ein schnelles Lokalisieren des Verschütteten. Denn mit höchster Wahrscheinlichkeit bleibt ein Teil der Bänder an der Oberfläche der Lawine, und so können die ersten wichtigen Schritte zur Rettung sofort und ohne Anleitung, ganz intuitiv erfolgen.

Die LVS-Geräte müssen entweder gar nicht oder nur noch im Nahbereich eingesetzt werden. Durch die Bänder wird auch die für Ungeübte schwierige LVS-Peilsignal-Ortung bei mehreren Verschütteten extrem erleichtert.

find—me! kann noch mehr

In einer Lawinen-Unglücks-Situation stehen alle unter Stress. Um den Helfern zusätzliche Hilfestellungen zu geben, sind auf beiden Bändern weitere wesentliche Informationen aufgedruckt – übrigens in reflektierender Farbe, um die Suche in der Dämmerung zu erleichtern:

  • Der verbleibende Abstand in Metern zum Verschütteten
  • Felder zum Eintragen von Name, ICE-Nummer (In case of emergency) und eigener Handynummer zur zusätzlichen akustischen Ortung
  • Internationale Notsignale und Notrufnummern
  • Informationen zum Einweisen des Rettungshubschraubers

 

Die perfekte Ergänzung
find—me!
soll keinen Lawinen-Airbag oder ein „LVS-Piepserl“ ersetzen, sondern bietet kostengünstig zusätzliche Hilfe. In eine Lawine hängt das Leben oft am seidenen Faden – und in Zukunft glücklicherweise an einem seidenen Band: find—me! Erhältlich um € 59,– (1 Paar) ab Winter 2015/16 im Sportfachhandel bzw. ab sofort unter
www.find—me.com.

Entwicklung und Vertrieb:

find—me! wurde von Heinz Polak,  POLAK and friends/Salzburg gemeinsam mit erfahrenen Bergführern und Spezialisten entwickelt und wird in Österreich von der EPMsports GmbH (Ernst Pintar) vertrieben. Für die Schweiz, Deutschland und Südtirol werden gerade Vertriebspartner gesucht.

Presse/Information/Entwicklung

POLAK and friends GmbH

Heinz Polak

Hofhaymer Allee 42 |5020 Salzburg | Austria

T: ++43662 830215 | M: +43 699 18192002

www.polakandfriends.com

www.find—me.com

 

Vertrieb Österreich

EPM-sports GmbH

Ernst Pintar

Bundesstraße 7a | 8850 Murau | Austria

T: +43 3532 3783

www.epmsports.at

Pressefotos

Die Fotos stehen frei zur Verfügung. Einfach vergrößern und mit rechter Maustaste speichern. Wir bitten Sie bei Abdruck „Foto: www.find—me.com “ zu schreiben.

In Category : Pressemeldungen

Comments are closed.